Dots

Refluxsymptome nach Magen-OP

Unter den operativen Möglichkeiten der Adipositasbehandlung ist die laparoskopische Schlauchmagenbildung die populärste Variante. Diese kann jedoch zur Entstehung neuer oder Verschlimmerung bestehender Refluxsymptome führen. Lebensstiländerung und die Behandlung mit Protonenpumpenhemmern (PPI) sind die gängigen Gegenmaßnahmen und sollten im Normalfall zu einer Verbesserung der Symptome führen.

Wenn dies nicht der Fall ist und die Beschwerden sich verschlimmern, können Anti-Reflux-Operationen wie EndoStim oder ein Magenbypass in Erwägung gezogen werden.

Die EndoStim Therapie ermöglicht eine Behandlung von GERD ohne die Funktion des Schlauchmagens zu beeinträchtigen und zusätzliche Nebenwirkungen zu verursachen. Der Magenbypass hingegen ist ein schwerwiegender Eingriff, bei dem Speiseröhre und oberer Magen vom Rest des Magens gelöst und direkt mit dem Dünndarm verbunden werden.

Wenn Sie vor oder nach einer Magen-OP unter Reflux leiden, sprechen Sie auf jeden Fall mit ihrem Arzt über geeignete Behandlungsoptionen.